1

Fruchtsäurepeeling Erfahrungen - die Haut mithilfe der Natur sichtbar verjüngen

Seit einigen Jahren sind Fruchtsäurepeelings unter Beautyexperten ein echter Geheimtipp. Dennoch ist es den Peelings bisher nicht gelungen, mehr als nur ein Geheimtipp zu werden. Das liegt nicht selten an der Sorge um die Haut, die mit einem Wort wie Fruchtsäure automatisch verbunden ist. Wir haben daher den Test gemacht und hier alle unsere Fruchtpeeling Erfahrungen für Dich zusammengefasst. 

Unsere 3 Produktempfehlungen:

Die fünf wichtigsten Fragen rund um das Thema Fruchtsäurepeelings

Was sind Fruchtsäuren?

Fruchtsäuren sind grundsätzlich natürlichen Ursprungs und bevorzugt in Obst und Früchten enthalten. Eine besonders gute Quelle für Fruchtsäuren sind Zitrusfrüchte wie Zitronen, Limetten oder Grapefruits. Doch auch Ananas, Äpfel und Kiwis enthalten höhere Konzentrationen an Fruchtsäuren. Oft lässt sich der Gehalt an Fruchtsäure in einer Obstsorte bereits am Geschmack feststellen. Ist dieser deutlich saurer als andere Früchte, ist in der Regel auch die Fruchtsäurekonzentration höher.

Fruchtsäuren bestehen, wie es der Name bereits vermuten lässt, aus zwei Bestandteilen. Hierzu zählen Hydroxycarbonsäuren und Dicarbonsäuren. Beide gelten sowohl zusammen als auch einzeln als Fruchtsäuren. Für ein Fruchtsäurepeeling-Rezept zum Selbermachen muss die Fruchtsäure jedoch nicht aus den Früchten gefiltert werden, da das unkonzentrierte Fruchtfleisch für eine Behandlung ausreichend ist.

Welche Wirkung haben Fruchtsäurepeelings auf die Haut?

Nach unseren Fruchtsäurepeeling Erfahrungen wirkt die Fruchtsäure direkt oder auch in einer Fruchtsäurecreme immer auf die oberste Hautschicht. Hier lösen sich abgestorbene Hautschüppchen oder auch Teile der oberen Hautschicht komplett ab. Letzteres erfordert jedoch eine professionelle Behandlung durch einen erfahrenen Hautarzt. Fruchtsäurepeelings erfordern weder den Einsatz von Spritzen oder Schnitten. Die Struktur des Gesichts bleibt dadurch erhalten. Ziel ist es, Deine Haut zu verjüngen, Du bist aber weiterhin in der Lage, Dich im Spiegel wiederzuerkennen.

Eine zweite Wirkung zeigt sich auf Fruchtsäurepeeling Vorher Nachher Bildern. Diese offenbaren oftmals ein sehr ebenmäßiges Hautbild. Der Grund liegt darin, dass die Haut durch die Fruchtsäure zuerst einen kleinen Angriff erlebt. Dieser führt jedoch zu einer Regenerationsphase. Sie findet parallel in allen Gesichtspartien gleichzeitig statt. Normalerweise verläuft die Hauterneuerung oft unterschiedlich schnell, weshalb einige Partien im Gesicht schneller zu Faltenbildung (siehe auch Fruchtsäurepeeling vorher nachher Falten) oder auch Pigmentstörungen neigen können.

Welche Hautprobleme lassen sich mit Fruchtsäurepeelings verbessern?

Eine Fruchtsäurebehandlung beim Hautarzt oder auch zu Hause kann für sehr unterschiedliche Hautprobleme hilfreich sein. Hierzu zählt zum Beispiel eine geringere Faltentiefe. Mit dem Ablösen verhärteter Hautschuppen können aufpolsternde Stoffe wie Collagen im Anschluss besser einwirken und Falten von innen abmildern. Weitere Wirkungen zeigen sich bei Pigmentveränderungen wie zum Beispiel Altersflecken. Ein Fruchtsäurepeeling Pigmentflecken gleicht den Hautton wieder an und führt somit zu einem wesentlich gleichmäßigeren Hautbild.

Auch Deine vergrößerten Poren können, wie unsere Fruchtsäurepeeling Erfahrungen zeigen, als deutlich weniger störend empfunden werden. Ein positiver Nebeneffekt der Behandlung ist, dass auch Narben weniger auffällig wirken. Nach der Pubertät ist dies ein guter Weg, die Spuren von Aknenarben langsam verblassen zu lassen.

Sind Fruchtsäurepeelings für alle Hauttypen geeignet?

Wie bei allen Pflegeprodukten ist es auch beim Fruchtsäurepeeling wichtig, Deiner Haut nicht zu viel zuzumuten. Bei professionellen Behandlungen wird zuvor immer eine genaue Untersuchung der Haut vorgenommen. Dies schützt Dich vor lang anhaltenden Rötungen oder allergischen Reaktionen. Bei der Verwendung einer Creme Fruchtsäure solltest Du diese zuvor an einer unauffälligen Stelle im Gesicht, etwa hinter dem Ohr, testen. Auf Fruchtsäurepeelings verzichten sollten dagegen Kinder sowie Menschen mit offenen Wunden oder auch Infektionen im Gesicht.

Fruchtsäurepeeling behandlung Wie oft wiederholen?

Die Frage danach, wie oft Fruchtsäurepeelings angewendet werden sollten, hängt sehr stark von der Konzentration an Fruchtsäuren ab. Im Allgemeinen sollte eine Fruchtsäure-Behandlung jedoch nicht mehr als ein- bis zweimal pro Monat durchgeführt werden. Da die oberste Hautschicht durch die Fruchtsäure deutlich dünner wird, ist es wichtig, die Regenerationsphasen nicht zu kurz ausfallen zu lassen. In diesem Zeitraum sollte zudem die Pflege nicht vernachlässigt werden, damit Schmutzpartikel nicht in die Poren eindringen und dort zu Entzündungen führen. Wichtig ist zudem ein guter Sonnenschutz, damit UV-Strahlen nicht zu einer beschleunigten Hautalterung führen.

Fruchtsäurepeeling selber machen Rezept - Die fünf besten Rezepte

Im Folgenden erhältst Du unsere Hinweise zum Thema “Fruchtsäurepeeling selbst gemacht”.

Zitrone

Zitrone ist die klassische Zutat, um Fruchtsäure-Peeling selber zu machen. Hierzu musst Du den Saft einer Zitrone lediglich auspressen und mit grobem Meersalz mischen. Diese Mischung kannst Du im Anschluss auf ein Wattepad geben und damit Dein Gesicht abreiben. Das Salz löst abgestorbene Hautschuppen sanft ab und erlaubt es der Fruchtsäure, noch deutlichere Ergebnisse auf Vorher-Nachher-Aufnahmen zu erzielen.

Mit unseren Fruchtsäurepeeling Erfahrungen möchten wir Dir einige Tipps mit auf den Weg geben. Der erste ist es nicht zu übertreiben. Bei Fruchtsäuremaske und Co. ist eine Einwirkzeit von zehn bis 15 Minuten vollkommen ausreichend. Peelings solltest Du nur mit sanftem Druck einmassieren. Lösen sich bei der ersten Behandlung nicht alle Hautstellen, solltest Du dem ausgewählten Rezept ruhig eine zweite oder dritte Chance geben. Zudem empfehlen wir Dir, immer Speisequark zum Beruhigen der Haut vorrätig zu haben. Dieser wirkt kühlend und verhindert hartnäckige Rötungen. Zudem solltest Du die Behandlung sofort abbrechen, wenn Dein Gesicht anfängt zu brennen. Mehr als ein Prickeln auf der Haut sollten Peelings, Masken und Cremes auf der Haut nie verursachen.

Fazit

Wie unsere Fruchtsäurepeeling Erfahrungen gezeigt hat, ist das Peeling selbst mit den größten Resultaten verbunden. Cremes oder auch Gels können zwar auf der Haut verbleiben, der gewünschte Effekt braucht jedoch bedeutend mehr Zeit. Bei der Wahl zwischen Rezepten zum Selbermachen und Besuchen beim Hautarzt oder dem Kosmetikstudio ist es durchaus empfehlenswert, sich vor der ersten Anwendung durch eine fachkundige Person beraten zu lassen. Mit deren Know-how im Rücken steht Deinem neuen Beautygeheimnis jedoch nichts mehr im Weg.

Comments are closed