Was tun gegen große Poren - Tipps und professionelle Anwendungen für ein ebenmäßiges Hautbild

Spätestens beim Blick in die vergrößernde Seite eines Kosmetikspiegels sind deutlich hervorstechende Poren einfach nicht mehr zu übersehen. Diese wirken nicht nur störend, sondern stehen auch einem ebenmäßigen Teint im Wege. Mit einigen Tipps sowie professioneller Hilfe kann es Dir jedoch in Zukunft gelingen, Deinem Spiegelbild wieder mit einem Lächeln zu begegnen. Für die Frage "Was tun gegen große Poren?" hast Du bereits in wenigen Minuten eine oder sogar mehrere Antworten parat.

DE 728x90

Die fünf wichtigsten Informationen rund um das Thema große Poren

Warum vergrößern sich Poren?

Jede Pore des Körpers produziert Talg. Dies ist erforderlich, damit die Haut nicht austrocknet. Bei einer übermäßigen Talgproduktion können die Poren verstopfen. Ein Anzeichen hierfür sind zum Beispiel weiße und schwarze Mitesser (große Poren Mitesser). Diese sorgen dafür, dass die Poren "ausleiern". Je häufiger die Poren überdehnt werden, umso leichter besteht die Gefahr, dass die Poren dauerhaft vergrößert bleiben.

Eine zweite Ursache für vergrößerte Poren ist eine zu trockene Haut. Die abgestorbenen Hautschuppen blockieren dadurch das Abgeben des gebildeten Talgs. Diese härteren Schichten können nicht durchdrungen werden, was wiederum verstopfte Poren zur Folge hat. Bei trockener Haut ist eine regelmäßige Feuchtigkeitspflege noch wichtiger, um gegen große Poren vorzugehen.

Können sich vergrößerte Poren dauerhaft wieder zusammenziehen?

Die Haut besitzt im Allgemeinen eine ausreichend große Elastizität, um sich nach Überdehnungen auch wieder zusammenzuziehen. Das gilt für die Poren leider nur bedingt. Treten verstopfte Poren nur sporadisch auf, musst Du Dir im Allgemeinen keine Sorgen darum machen, Deinen makellosen Teint einzubüßen. Bei stark verstopften Poren überdehnen sich diese jedoch über ein Vielfaches ihrer Größe. Dies führt zu Rissen im Gewebe, welche auch die Elastizität teilweise aufheben.

Die Antwort auf die Frage "Was tun bei großen Poren?" beginnt daher immer bei der Vorbeugung. Sind vergrößerte Poren erst einmal sichtbar, sind die Anstrengungen, um diese zu kaschieren, deutlich größer, als es mit einer auf Deinen Hauttyp abgestimmten Hautpflege der Fall wäre.

Treten vergrößerte Poren nur im Gesicht auf?

Der Körper besitzt schätzungsweise über drei Millionen Poren. Im Gesicht sind sie aufgrund der unterschiedlichen Dicke der Haut deutlich sichtbarer als an anderen Stellen Deines Körpers. Zusätzlich neigt die Haut an der Nase, der Stirn und am Kinn zu vermehrter Talgbildung. Die Chance, dass sich an diesen Hautstellen die Poren erweitern, sind daher bereits um einiges größer als auf den Armen.

Große Poren an den Beinen lassen sich jedoch ebenso häufig beobachten. Ein Grund dafür ist, dass die Beine deutlich häufiger zu trockener Haut neigen. Ein zweiter entsteht durch Reizungen während des Rasierens. Hierbei wie auch beim Wachsen der Beine können die Poren geöffnet werden. Dringt dabei Schmutz in die Poren ein, können Entzündungen die Folge sein. Der Eiter erfüllt den gleichen Zweck wie der Talg und überdehnt die Haut. Viele Poren-Hausmittel lassen sich auch auf anderen Körperstellen als nur in Deinem Gesicht anwenden.

Warum sich das Risiko für vergrößerte Poren in einigen Lebensphasen erhöht

Lebensphasen wie etwa die Pubertät oder auch Schwangerschaften sind mit einer nicht unerheblichen hormonellen Umstellung verbunden. Genau in diesen Phasen darfst Du Deine Pflege nicht vernachlässigen. Wenn sich die Talgproduktion steigert, ist es wichtig, sofort darauf zu reagieren und sowohl am Morgen als auch am Abend die Haut optimal zu unterstützen.

Das Risiko von vergrößerten Poren steigt zudem mit dem Alter. Mit abnehmendem Hormonspiegel ist es empfehlenswert, auf Pflegeprodukte für reifere Haut umzusteigen. Diese enthalten oftmals aufpolsternde Substanzen wie Collagen. Dieses legt sich auf die offenen Poren und lässt das Hautbild insgesamt glatter und ebenmäßiger erscheinen.

Durch veränderte Lebensgewohnheiten zu einem verfeinerten Hautbild

Neben der genetischen Veranlagung für vergrößerte Poren lässt sich die Frage "Was tun gegen Poren?" auch mit einer Änderung Deiner Lebensgewohnheiten beantworten. An erster Stelle stehen dabei die Einschränkung von Alkohol und Tabak. Beide beschleunigen bei zu hohem Konsum die Hautalterung und lassen somit die Haut schneller an Elastizität verlieren.

Ebenfalls auf der Liste vertreten ist die Sonne. Auf Urlaube oder Sonnenbäder brauchst Du jedoch nicht zu verzichten. Vermeiden solltest Du dagegen zu intensive Sonnenstrahlen sowie den Kontakt mit der Sonne ohne ausreichenden Sonnenschutz. Weiterhin solltest Du am Abend das Abschminken nicht vergessen. Da auch Make-up die Poren verstopfen kann, ist dies ein weiterer Schritt zu einer Haut, die auch jenseits der 40 noch ein feines Hautbild aufweist.

Narovital

Poren verfeinern Hausmittel - Die fünf besten Hausmittel gegen vergrößerte Poren

Eine auf den Hauttyp abgestimmte Reinigung

Große Poren Behandlung - Das A und O der Behandlung von große Poren ist die tägliche Pflege. Wer sich fragt "Wie kann ich meine Poren verkleinern?", sollte zuerst die eigenen Pflegeprodukte ganz genau unter die Lupe nehmen. Finden sich darin zu viele chemische Zusatzstoffe, ist es an der Zeit zu wechseln. Denn genau diese Stoffe belasten die Haut und regen eher dazu an, mehr Talg als Schutzschicht zu produzieren.

Alternativen bieten Pflegeprodukte auf Ölbasis. Diese sind als Cremes und als Gesichtswasser erhältlich. Schmutz, abgestorbene Hautschuppen und Make-up lassen sich dadurch noch hautschonender entfernen. Du kannst diese Produkte sogar bei fettiger Haut anwenden, da die Öle sich nicht negativ auf das Hautbild auswirken.

Peelings und Masken

Peelings und Masken sollten als Hausmittel gegen große Poren mindestens einmal pro Woche auf dem Pflegeplan stehen. Als Maske gegen große Poren eignen sich Mandeln besonders gut. Eine Handvoll gehackter Mandeln mit einem Eiweiß sowie etwas Zitronensaft im Mixer zu einer Paste vermengen. Diese auf das Gesicht oder andere Körperstellen auftragen und für etwa 20 Minuten einwirken lassen. Für das Entfernen der Maske empfiehlt sich lauwarmes Wasser, um die Poren von den Resten der Maske zu befreien. Da die Paste durch die Nüsse leicht stückig ist, wirkt sie beim Auftragen mit den Händen wie ein Peeling.

Dampfbäder mit pflanzlichen Zusätzen

Dampfbäder sind hilfreich, um die Poren zu öffnen. Dies kann zwar kurzfristig dazu führen, dass die Poren noch deutlicher hervortreten, dafür öffnen sich auch verschlossene Poren und ermöglichen es Dir, Talgreste und Mitesser besser zu entfernen. Zu den Tipps gegen große Poren zählt auch die Zugabe von Pflanzen wie Pfefferminze oder Kamille. In der Apotheke erhältst Du getrocknete Zusätze, die zudem medizinischen Standards entsprechen.

Kamille wirkt gleichzeitig desinfizierend und kann somit auch bei Akne oder vergleichbaren Hautunreinheiten angewendet werden. Vielleicht fragst Du Dich jetzt: Dampfbad Gesicht wie lange? Die Antwort darauf liegt auch am Hauttyp. Empfindlichen Hauttypen genügt meist eine Zeit zwischen fünf und zehn Minuten. Alle anderen Hauttypen können unbesorgt auch 15 Minuten unter dem warmen Dampfbad entspannen.

Poren verkleinern Hausmittel - Apfelessig

Ein weiteres Poren verfeinerndes Hausmittel ist Apfelessig. Diesen solltest Du 1:1 mit Wasser mischen. Diese Mischung auf ein Wattepad geben und damit das Gesicht abreiben. Die Poren im Gesicht verkleinern sich bei regelmäßiger Anwendung. Da keine chemischen Zusätze enthalten sind, eignet sich dieses Poren verkleinernde Hausmittel auch für die empfindliche Haut.

Honig

Honig wirkt antibakteriell und kann somit als Poren reinigende Maske verwendet werden. Der Honig kann entweder pur oder mit etwas Zitronensaft verdünnt auf das Gesicht aufgetragen werden. Große Poren verfeinern sich nach etwa 20 Minuten. Dieses Hausmittel gegen Poren kann zudem mehrfach pro Woche angewendet werden. Am einfachsten entfernen kannst Du die Maske mit lauwarmem Wasser.

Fünf professionelle Methoden für ein verfeinertes Hautbild

Besuch im Kosmetikstudio

Kosmetikerinnen können das Hautbild und auch den jeweiligen Hauttyp schnell einschätzen. Deine Frage "Was hilft bei großen Poren?" können sie schnell mit den passenden Produkten und Behandlungen beantworten. Zudem arbeiten Kosmetikstudios unter sterilen Bedingungen. Wenn Du zu Hautunreinheiten und entzündeten Poren neigst, bist Du hier in den besten Händen, um große Poren verkleinern zu können. Einkalkuliert werden sollten jedoch die Kosten, die bei regelmäßigen Behandlungen die Haushaltskasse deutlich stärker belasten als Hausmittel.

Wie kann ich meine Poren verfeinern?

Um die Nase Poren verkleinern zu können, werden oft Last-Minute-Produkte angeboten. Diese kannst Du etwa vor einer Party oder auch bei anderen Gelegenheiten anwenden. Die Frage "Was tun gegen große Poren?" wird bei diesen Produkten bis zu einem gewissen Grad mit einem Trick beantwortet. Denn tatsächlich schließen sich Deine Poren gar nicht wirklich. Mithilfe von Collagen und Co. wird die Pore künstlich verschlossen. Die Haut sieht jedoch glatter aus und auch Make-up lässt sich wesentlich gleichmäßiger auftragen.

Poren reinigen Maske - die Tonerde-Masken

Tonerde-Masken kannst Du mittlerweile in großer Anzahl und für jeden Hauttyp finden. Die Maske reinigt große Poren auf Wangen (große Poren Wangen) oder auf der Nase und pflegt dabei gleichzeitig das gesamte Hautbild. Die Tonerde-Maske ist deshalb ideal für die Regeneration der Haut im Winter oder auch in einem längeren Urlaub in besonders sonnigen Ländern. Die Maske sollte jedoch wie auch andere Beautyprodukte zuerst auf einer unauffälligen Hautstelle ausprobiert werden, um allergische Reaktionen auszuschließen.

Laserbehandlungen

Große Poren lasern zu lassen, gehört zu den neuesten Trends der Beautybehandlungen. Durchgeführt werden sollte dies nur unter sterilen Bedingungen in der Praxis eines Dermatologen oder auch eines Schönheitsarztes. Der Große-Poren-Laser wirkt bis in die unteren Hautschichten und sorgt dafür, dass sich die obere Hautschicht sanft ablöst. Durch moderne Verfahren ist dies bereits nach wenigen Tagen nicht mehr zu sehen und das Hautbild ist wesentlich verfeinert. Die Kosten sollten hierfür jedoch realistisch eingeschätzt werden, da mitunter mehrere Behandlungen erforderlich sind.

Fruchtsäurepeeling beim Hautarzt

Fruchtsäurepeelings sollten ebenfalls nur unter Aufsicht durchführt werden. Hierbei werden wie bei einer Laserbehandlung Teile der oberen Hautschicht abgetragen. Sobald die dadurch entstandenen Rötungen abgeheilt sind, entsteht ein Hautbild, welches beim Erfolg deutlich verfeinert sein sollte. Der Arzt führt jedoch zuvor eine ausführliche Beratung und Untersuchung durch. Hierbei kann durchaus die Empfehlung ausgesprochen werden, auf eine Behandlung zu verzichten, wenn die Haut zu empfindlich auf die Fruchtsäure reagieren würde.

Narovital

Fazit - Was hilft gegen Poren im Gesicht

Bestimmt hast Du bereits jetzt einige Anregungen bekommen, wie Du die Frage "Was tun gegen große Poren?" in Zukunft beantworten möchtest. In den vorgestellten Tipps findest Du Ideen für jeden Hauttyp und jeden Geldbeutel. Viele der Hausmittel gegen Poren verstecken sich bereits in Deinem Haushalt. Damit kannst Du noch heute beginnen, die Größe der Poren in Deinem Gesicht einfach in die eigenen Hände zu nehmen.